TENNIS.GIF (3449 Byte)

TCA

Tennis

Contact

Action

       

NEWS allg. 2014 "Aktionen aus Clubleben und Kommunikation" 

...was vor 2014 los war, finden Sie im "TCA-Rückblick"
Veranstaltungen 2014 (Veranstaltung anklicken)
März
Sanierung Clubraum
Jahreshauptversammlung
Platzaufbau
April
Clubhausöffnung

Mai
Maiwanderung
September
Ausfahrt nach Bad Wurzach

Oktober
Kehraus
Platzabbau

1. - 12. März: Sanierung Clubraum
"Guete Leut hosch" - hat mal im TCA-Clubhaus "dr Schäfer von dr Alb" gesagt. Recht hat er! Denn am 1. März standen kräftige Männer von den Mannschaften Herren 50 und 40/2 auf der Matte und zeigten, wie man zupacken muss, wenn neu gefliest wird:
der alte fleckige und auch nicht mehr hygienische Teppichboden wurde herausgerissen. Darunter kam ein alter Filz zum Vorschein, der maschinell abgeschliffen wurde.
Gestaunt haben wir über die dann sichtbaren Fliesen - was aber eine hervorragende Grundlage für den neuen und viel schöneren Fliesenbelag war, den Franki professionell verlegte.
 
Wolfgang und Michel sorgten dann für den richtigen und endgültigen weißen Anstrich. Auch das Verfugen und die Abschlussleisten wurden nicht vergessen. 


Nicht vergessen wurde natürlich ein zünftiges Vesper!

Übrigens - der junge Mark hat auch richtig zugelangt.
18. März: Jahreshauptversammlung
"Das Jahr 2013 - für den TCA ein Jahr mit Licht und Schatten" - war das Resumee des Jahresberichtes des 1. Vorsitzenden. Der hohe Mitgliederstand, der sich zeitweise Richtung 400 Mitglieder bewegte, konnte nicht gehalten werden - liegt aber immer noch im Bereich der strategischen Zielgröße um 350 Mitglieder. Die Einführung der Ganztagesschule ist im Jugendbereich noch nicht spürbar. Die weitere Entwicklung in den Schulen von Birkach und Plieningen wird aber aufmerksam beobachtet. Ein positives Bild konnte der Sport- und Jugendwart über den Spielbetrieb, sei es bei der Verbandsspielrunde oder bei den internen Turnieren, präsentieren.
Spannend dürfte das diesjährige Abschneiden der in eine hohe Spielklasse aufgestiegenen Mannschaften Herren 1 und Herren 40/1 werden. Erfreulich ist auch, dass endlich wieder eine Mädchenmannschaft gemeldet werden konnte.
Besonders herausgestellt wurde der beispielhafte Einsatz einer ganzen Gruppe von Mitgliedern, sowie der Eigenleistung des Clubwirts bei der Renovierung des Clubraums.
Bei den Vorstandswahlen war die Position des 2. Vorsitzenden neu zu besetzen, da Herr Layer nicht mehr kandidierte. Praktisch einstimmig wurde Wolfgang Menner, der sich seit Jahren
sehr stark im Club engagiert, in den Vorstand gewählt. Als neuer Rechnungsprüfer für den ausgeschiedenen Wille Schrader wurde einstimmig Rainer Nägele gewählt. Bei den Ehrungen von Mitgliedern konnten nicht nur die Mitglieder, die wesentlich zum Erfolg von Veranstaltungen beigetragen haben, sondern auch die Mitglieder mit 40-jähriger Mitgliedschaft, kleine Präsente in Empfang nehmen. Siehe Bild rechts.
Für die kommende Saison gilt es, den derzeitigen Mitgliederstand zu halten. Mit der jetzt bestehenden Konstellation bezüglich Clubhausbewirtschaftung wird mit Sicherheit ein harmonisches Clubleben zu erwarten sein.
Wenn die positive Grundstimmung, wie sie in der Mitgliederversammlung herrschte, anhält, können wir uns auf eine tolle Tennissaison freuen.
 
22. März: Platzaufbau
Nach frühlingshaften sonnigen Tagen begrüßte der 22. März die freiwilligen Helfer mit recht kühlen Temperaturen und dazu noch Nieselregen. Kein Wunder, dass das Aufbauteam nicht die gewohnte Stärke wie bei ordentlichem Wetter hatte. Aber dieses tolle Team hat es geschafft, die Plätze spielbereit zu machen. Dazu gehörten das Säubern der Abflussrinnen, Netze, Blenden und Counter aufhängen, sowie das Außenmobiliar aufzustellen.

Auch im Clubraum war noch viel zu tun:  die Sitzbänke mussten nach dem Fliesen wieder mühsam eingebaut werden, die Stühle bekamen für die Fliesen geeignete Fußkappen und die neuen Lampen wurden aufgehängt.
Erst gegen 15 Jahr war das umfangreiche Programm geschafft.
"Danke an die Damen & Herren, die auch bei widrigen Wetterverhältnissen die Ärmel hochkrempeln!"

"Alt und jung packen an"

Tobi lernt Schreinerarbeiten


Uta: "Was Tobi kann, kann ich schon lange!"

"Bei solch einem Wetter soll man Blenden aufhängen.."
Helga übernimmt eine logistische Aufgabe.

Mitte: Roberto sorgt für eine korrekte Elektrik
05. April: Clubhausöffnung TENNIS.GIF (3449 Byte)zurück
Selten herrschte bei einer Clubhausöffnung solch eine super Stimmung wie in diesem Jahr. Es fing schon damit an, dass eine Woche vorher das Clubhaus ausgebucht war. Dann kam am Samstag Abend der "Aha"-Effekt, als pünktlich um 18 Uhr über 70 Teilnehmer das frisch renovierte Clubhaus betraten, das nun in einer hellen und ansprechenden Atmosphäre erstrahlte. Dass wir die dazu notwendigen Arbeiten der Eigenleistung des Clubwirts und bestimmter TCA-Mitglieder zu verdanken haben, wurde in der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden ausdrücklich gewürdigt.
Gut vorbereitet gelang es dem Clubhausteam, in kurzer Zeit den hungrigen Gästen das Essen in ausgezeichneter Qualität zu servieren. Ja - und dann kam Tina Recknagel, die als Rheinländerin, alias schwäbische Kabarettistin, den Schwaben den Spiegel vorhielt und die Stimmung hochkochen ließ. Das ging schließlich so weit, dass anschließend spontan mehrere TCA'ler mit großer Begeisterung das Tanzbein schwangen. Wie lang der Abend noch ging, wird nicht verraten.
Das war ein toller Auftakt für das diesjährige Clubleben, wie man es sich nur wünschen kann.

Ein zufriedener Clubwirt

Horst - ein guter Zuhörer

prominente Gäste: Ehepaar Baur

Azur freut sich, wieder im TCA zu kochen

Roman kümmert sich um jeden Gast

Tina "full in action" ....da staunt Roberto!

"Tanz im Clubhaus!" - auch mit südamerikanischem Temperament
01. Mai: Maiwanderung TENNIS.GIF (3449 Byte)zurück
Es war nicht zu übersehen, dass die Schar der Maiwanderer von Jahr zu Jahr immer kleiner wird, weil die Zahl der Gehbehinderten bei den älteren Mitgliedern leider zunimmt. "Durchs Ramsbachtal in den Botanischen Garten Hohenheim" war diesmal das Motto, das sich unsere Wafüs Rainer & Christine Nägele ausgedacht haben. Bei bedecktem Himmel, aber trockenen Fußes ging es in gemütlichem Tempo durch die bereits in vollem Saft stehende Natur bis zum Hohenheimer Schloss, wo die Wanderer der inzwischen obligatorische Umtrunk erwartete. Ziel war das Vereinslokal des KV-Plieningen, wo ausgiebig getafelt wurde.

Riesenpech hatte die Wandergruppe, welche dann den Rückweg über die Kirschenallee wählte, weil sie in einen heftigen Regenguss kam und bis auf die Haut durchnässt wurde. Umso besser schmeckten dann Kaffee und Kuchen beim Ausklang im TCA-Clubhaus.

...wo Wiesen noch Wiesen sind!
20. September: TCA-Ausfahrt nach Bad Wurzach TENNIS.GIF (3449 Byte)zurück
 7:30 Uhr Abfahrt – das hieß früh aufstehen. Und dann noch der leichte Regen, das dämpfte die Erwartungen der 44 TCA'ler an die bevorstehende TCA-Ausfahrt nach Bad Wurzach. Wenn es auch auf der Schwäbischen Alb in Strömen regnete, so entschädigte wenigstens der Ausblick auf die riesigen Erdbewegungen entlang der A8 im Zuge der ICE Neubaustrecke nach Ulm. Und siehe da, je weiter wir nach Süden kamen, umso schöner wurde das Wetter und die Stadtführung von Bad Wurzach konnte bei schönstem Sonnenschein beginnen.

Die klassizistische Kirche St. Verena mit ihren fantastischen Deckenfresken, die alte Stadtmauer und schließlich das Wurzacher Schloss mit seinem barocken einmaligen Treppenhaus waren die beeindruckenden Stationen der professionellen Führung von Frau Iris Breuer (siehe Bild links). Beim gepflegten Mittagessen im Kurhaus konnten sich die Ausflügler erholen.
Es folgte nun der spannendste Teil der Ausfahrt, nämlich die Fahrt mit dem "Torfbähnle" in das Wurzacher Ried. Davor lag noch der Besuch des Torfmuseums, das den Besuchern einen intensiven Eindruck von der harten Arbeit des Torfstechens und der Weiterverarbeitung des Torfs vermittelte, die von der Verwendung als Brennmaterial bis zur Heilwirkung als Torfbad reichte. Besonders imponierend war die Tatsache, dass die super Führung durch das Ried und die Unterhaltung des "Torfbähnles" von ehrenamtlichen Mitarbeitern getragen wurde.
Nach diesem Erlebnis passte bestens eine Kaffeepause im Kurhaus, bevor es Richtung Stuttgart und damit noch zu einem gemütlichen Ausklang im TCA Clubhaus ging. Einige nutzten die Pause für einen Besuch der Wallfahrtskirche auf dem Gottesberg - bekannt durch die Heilig-Blut-Reliquie und die jährliche Reiterprozession mit ca. 1.700 Reitern.
Es war halt wieder eine TCA-Ausfahrt vom Feinsten – dank Gerhard Sonntag (siehe Foto) – von der sich auch die jüngeren TCA'ler, die diesmal dabei waren, begeistern ließen.

Bad Wurzach im Mittelalter



..und hier weitere Impressionen von der TCA-Ausfahrt
(zum Vergrößern auf das Bild klicken)

Danke an unseren "Reiseführer" Gerhard Sonntag für die schöne Ausfahrt!
18. Oktober: "Kehraus" TENNIS.GIF (3449 Byte)zurück
 Wenn im Oktober der Spielbetrieb nachlässt, die Abende immer kühler werden, dann ist der Zeitpunkt gekommen, die Mitglieder zum "Kehraus" einzuladen.
 
Die Ankündigung, diesen Abend mit einem Spanferkelessen zu verbinden, sowie den Komödianten und Entertainer Theo Pfeffinger auftreten zu lassen, übte eine derartig hohe Nachfrage aus, dass innerhalb weniger Tage sämtliche Plätze im Klubraum und im Vorzelt reserviert waren.
Und die 70 Gäste im TCA Clubhaus wurden nicht enttäuscht:
mit einem richtig leckeren Spanferkel wurden die hohen Erwartungen bestens erfüllt und der Clubwirt musste versprechen, im nächsten Jahr wieder ein Spanferkelessen anzubieten.

Nachdem der Service des Clubhausteams hervorragend gelaufen war und das Abendessen so gut geschmeckt hatte, fand Theo Pfeffinger mit seinem Auftritt ein bestens gelauntes Publikum vor. Die in echtem Schwäbisch vorgetragenen Anekdoten, Geschichten und Sprüche  strapazierten über eine Stunde lang die Bauchmuskeln der begeisterten Zuhörer.

Und immer wieder hörte man an diesem Abend, der sich bis nach Mitternacht hinzog, die Rufe „Theeeo“.

Lachen ist gesund







"Full-House" im TCA-Clubhaus

"We feel good - and you?"

"Schau mir in die Augen, Kleiner"

Muss ja unheimlich spannend sein

Schick!

Stille Genießerin

Theo - fein gemacht und ..

...sportif 
25. Oktober: Platzabbau TENNIS.GIF (3449 Byte)zurück
Mit rund 25 Damen und Herren war das Abbau-Team so groß. dass die Planzeit von ca. 1 1/2 Stunden für den Abbau ohne Schwierigkeiten erreicht werden konnte. Waren doch gestandene Mitglieder gekommen, die richtig zupacken konnten. Und das war auch notwendig, um die Ablaufrinnen zu reinigen, die Blenden abzuhängen - samt Besen und Counter - die Netze abzubauen und das ganze Außenmobiliar samt Podeste einzulagern. Eine logistische Meisterleistung war das platzoptimierte Einräumen des Mobiliars in das Vorzelt.
Punkt 11:30 Uhr erschien der Vesper- und Getränketransport, den Christa und Helga vorbereitet hatten. Das zünftige Vesper konnte beginnen! Als Roman noch eine Kiste Weizen und mehrere Pizzen und das "Geburtstagskind" Cremant spendierten, war die Stimmung kaum noch zu toppen.
Ohne Blenden, Netze und vor allem ohne Tennisspieler sieht das TCA-Gelände jetzt ziemlich verlassen aus. Aber Gottseidank gilt: "Die nächste Tennissaison kommt bestimmt".
"Guete Leut hosch!"
Warum?
 Klicken Sie auf dieses Bild ...







Und hier das Team bei der Arbeit -
einschließlich Vesper ...
zurück TENNIS.GIF (3449 Byte)